Sie sind hier: AFS-Komitee Passau

Newsdetails

News

Ergebnis vom TOM (Treffen Operativer Mitglieder)

Auf dem diesjährigen "Treffen Operativer Mitarbeiter" (TOM) wurden die Komiteespitzen (HoKo, SeKo und KoKo) eingeladen sich über eine Anzahl von Projektarbeiten zu informieren und über ein paar Entscheidungsthemen abzustimmen.

Es wurde über folgendes informiert:

neue Handbücher 

1.        - neue Handbücher für Delegierte, Ozeanien Vorbereitung, Japan          Vorbereitung,   sowie die Südafrika Vorbereitung

2.     Kurzzeitaustausche:

-       derzeit nur in Baden-Württemberg

-       ca. 120 Schüler gehen in einem gegenseitigem Austausch (wenn jemand weg geht, so nimmt die Familie jemanden auf) in eine begrenzte Anzahl von Ländern.

-       Etablierung von Ehrenamtsstrukturen, Kurzzeitaustausch-Koordinator (KuKo) in der Komiteespitze

-       55 % der Rückkehrer arbeiten als Ehrenamtliche mit

-       ca. 8% bewerben sich anschließend für ein Jahresprogramm

-       Entwurf von eigenen Handbüchern zur Vor- und Nachbereitung 

3.     AFS Fachbeirat:

-       besteht aus Experten für interkulturelles Lernen bzw. interkulturelle Kommunikation, Jugendorganisationen und Ausländerorganisationen

-       soll AFS neue Perspektiven auf seine Arbeit geben und beraten 

4.     Programmvielfalt:

-       um breiter für sich einen wandelnden Markt aufzustellen soll über neue Programmformate nachgedacht werden (z.B. Kurzzeitaustausche, spezielle Programme zur Unterstützung unserer internationalen Partner) 

5.     AFS geht zur Schule

-       Überlegungen, wie man AFS in deutschen Schulen besser platzieren kann

-       Lehrernewsletter

-       Hanbuch

-       Schulkooperationen (Schulen verpflichten sich zur Aufnahme eines Gastschülers und AFS versorgt die Schulen mit Infos)

6.     Werbefilme

-       kleine lustige Filme sollen die interkulturelle Erfahrung darstellen und Austausch bewerben

-       derzeit wird noch nach Akteuren gesucht. Bei Interesse wende dich an Michael 

7.     Überlegungen wie man Gastgeschwister als Teilnehmer gewinnen kann

-       es sind Kooperationen angedacht

-       Workshops wurden entworfen

-       Konzept befindet sich in der Probephase 

8.     Job Matrix

-       es wird über afser.de eine Verlinkung aller Ämter mit zugehörigen Informationen (z.B. Handbücher) und Ämterbeschreibungen geben 

9.     Mitglieder

-       Große Differenz zwischen Mitgliedern und aktiven Ehrenamtlichen

-       Argument: ?Warum soll ich Geld zahlen, wenn ich schon meine Zeit investiere??

-       Gegenargument: ?Unterstützung des Vereins?

-       8? des Beitrags werden für die Betreuung des Mitglieds verwendet (z.B. Mitgliedszeitschrift ?Horizonte?)

-       Beitragssätze: Schüler und Studenten: 19?

Erwerbstätige und andere: 38?

10. Strategie 2011

-       die gesteckten Ziele müssen aufgrund der aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Lage überprüft werden

-       es sollen Alternativwege zum Ziel führen

-       die Qualität soll gesichert bleiben

-       Herausforderungen wie G8 und Studienreform sollen gemeistert werden, indem neue Programmformate angeboten werden ? AFS soll sich dem Markt anpassen und auf dessen Veränderungen reagieren

-       USA werden die deutschen Teilnehmerzahlen um 25% zu diesem Jahr kürzen, um für ein höhere Vielfalt an Teilnehmern zu erreichen

 

Darüber hinaus standen auch folgende Entscheidungsthemen an und wurden beschlossen:

1.     Großkundennumer:

Es soll nächstes Jahr überprüft werden, wie viel wir durch die Großkundennummer einsparen und wie stark sie genutzt wird. Die Großkundennummer soll stärker beworben werden. Mit der Großkundennummer spart der AFS 7% auf ein Bahn-Ticket eines ehrenamtlichen Mitarbeiters. Je mehr wir fahren, desto mehr Prozente kriegen wir.

   Pauschalen in Hosting und Sending:

Die Pauschalen sollen alle zwei Jahre überprüft werden und entschieden werden, ob man sie aufgrund der finanziellen und wirtschaftlichen Lage ändern muss. In diesem Zusammenhang gibt es eine Rücksprache mit der StAEV und dem TOM

3.     Deutschtest:

Jeder Gastschüler soll über die Möglichkeit informiert werden einen B1 Deutschtest ablegen zu können. AFS übernimmt hier aber keine Kosten sondern ermöglicht nur den Zugang zu Informationen

4.     innerdeutsche Flüge:

Wenn sich innerdeutsche Flüge seitens der Ehrenamtlichen nicht vermeiden lassen, so  verpflichtet sich AFS eine CO2 Pauschale zu entrichten. Das Geld wird an zertifizierte Programme gehen, die dafür Gegenmaßnahmen zur Erderwärmung unternehmen (z.B. Bau von Solaranlagen, Pflanzen von Bäumen)

5.     Umgang mit Early Returns:

In Rücksprache mit den Büros soll einem Programmabbrecher die Teilnahme an der Nachbereitung angeboten werden. Bei Bedarf kann es auch dort zu Einzelgesprächen kommen.

6.     Health and Safety:

Das entwickelte Konzept soll auf länderspezifischen Vorbereitungen angewandt werden. Die Programmteilnehmer sollen somit für die speziellen Gewohnheiten ihrer Gastländer sensibilisiert werden.

Wahl der StAEV:

es wurden gewählt:

1.     - Fridolin Weiner

2.     - Benjamin Sternkopf

3.     - Andrea

4.     - Edda

 

Die StAEV soll treuhänderisch für das TOM Entscheidungen bis zum nächsten Jahr treffen. 

05.12.2009 12:22 Alter: 8 Jahre